ARCHIV
Archiv
21.10.2011, 18:23 Uhr
Pressemitteilung des CDU Stadtverbandes

CDU Wittmund Sieger der Kommunalwahl 2011

„CDU Ratsfraktion hat die richtige Mischung“

 

Wittmund (HB). Als einen großen Vertrauensbeweis wertet die Wittmunder CDU das Wahlergebnis der Kommunalwahl am 11. Sept. 2011. Die neue Fraktion besitze eine gute Mischung von alt und jung.

 

Die Rückbetrachtung der CDU bezüglich der zurückliegenden Wahlen fiel äußerst positiv aus.  „Wir haben nicht nur stimmentechnisch (+ 1150 Stimmen) ordentlich zugelegt, sondern auch noch 2 Ortsvorsteher – Posten mit Eggelingen und Blersum hinzugewonnen. Wenn man berücksichtige, dass mit Bürgermeister Claußen, Altbürgermeister Krüger und dem stellv. Bürgermeister Ulfert Janssen drei Kandidaten mit Spitzenergebnissen 2006 in diesem Jahr fehlten, ist unser Erfolg nur umso höher zu bewerten“ zeigt sich der CDU Vorsitzende Henning Bernau (Buttforde) zufrieden. Die CDU sieht sich mit ihrem Kurs der Verjüngung auf dem richtigen Weg. Sicherlich sei es ein gewisses Risiko gewesen, gezielt auf sehr junge Kandidaten zu setzen, dieses sei aber durch den Wähler in hohem Maße honoriert worden. „Wenn man sich das Ergebnis der Wahl anschaut, findet sich in der CDU Fraktion die richtige Mischung aus alt bewährten, erfahrenen Kräften und jungen frischen Köpfen wieder. Dieses Gesamtpotenzial gilt es nun zu nutzen und Wittmund zusammen voranzubringen“ so der CDU Pressesprecher Olaf Famler. Besonders hob der CDU Stadtverbandsvorstand die innere Geschlossenheit hervor. Die CDU Kandidaten hätten vom ersten bis zum letzten Tag zusammengehalten. „Alleine der Anfang und das Ende des Wahlkampfes sind schon symbolisch. So hat die Frage der Listenaufstellung keine fünf Minuten gedauert und auch den Wahlabend verbrachten die meisten miteinander, egal ob gewählt oder nicht. Dieser Zusammenhalt ist schon einmalig. Deshalb werden wir auch daran arbeiten, dass diejenigen die kein Mandant erreicht haben, weiterhin die Chance haben sich aktiv in die Parteigremien einzubringen, um sich so für die Kommunalwahl 2016 bekannt zu machen und zu empfehlen“ gibt Bernau die Richtung vor. Unter anderem hatten bereits Ricy Como (Funnix) und Friso Gammelin (Wittmund) angekündigt sich auch 2016 zur Wahl stellen zu wollen.

 

Der CDU Stadtverband hat in seiner Sitzung u.a. auch einen Vorschlag zur Besetzung der neuen Ortsvorsteher erarbeitet. Dieser setzt sich zusammen aus Hermann Rahmann (Burhafe), Günter Donat (Blersum), Henning Bernau (Buttforde), Heinz Oltmanns (Eggelingen), Heiko Müller (Uttel), Birgit Becker (Wittmund), Wilhelm Busker (Hovel), Wilhelm Ihnen (Ardorf) und Günther Theesfeld (Leerhafe).

 

Kein Verständnis zeigte der Stadtverband zudem gegenüber den Äußerungen der SPD hinsichtlich des Anspruches, dass Olaf Wagner Ortsvorsteher in Blersum werden müsste.  „Dies offenbart schon eine wundersame Doppelmoral. Es ist nur ein paar Jahre her, da erreichte Johann Hillerns die meisten Einzelstimmen in Carolinensiel. Damals berief sich die SPD vehement darauf, dass die Partei entscheidend sein müsste und nicht derjenige mit den meisten Stimmen. Der ganze Fall landete sogar vor Gericht und der SPD wurde richtigerweise das Recht zur Besetzung des Ortsvorstehers zugesprochen. Nun einige Jahre später will innerhalb der SPD anscheinend niemand mehr etwas davon wissen und verlangt den Ortsvorsteher-Posten für den örtlichen SPD Kandidaten. Da kann man eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln, denn die CDU holte in Blersum 49 % und die SPD nur 42 % (71 Stimmen Vorsprung für die CDU) der Stimmen. Da lässt sich nur zusammenfassend sagen, wer das eine will muss das andere wollen. Entweder zählen die meisten Einzelstimmen oder die Parteistimmen, aber nicht wie es einem gerade in den Kram passt“ so der CDU-Vorsitzende Henning Bernau (Buttforde).

 

Als nächste gelte es jetzt, die neue Fraktion zu bilden und die kommende Arbeit vorzubereiten. Hierbei solle der im Wahlkampf erfolgreiche Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern fortgesetzt werden, so Bernau abschließend.